Samstag, 26. Januar 2019

Ausstehendes Urteil zu Sanktionen in Hartz IV: "Kein Rechtsfriede ohne Grundrechte!"


https://www.openpetition.de/petition/online/kein-rechtsfriede-ohne-grundrechte#petition-main


Sind Grundrechte verhandelbar? Nein sage ich und andere Leute auch - aber faktisch werden sie gerade verhandelt...

 

 oder sind es gar keine Grundrechte? Ist es nicht das Recht eines jeden Menschen, in einer bestehenden Herrschaftsform zu funktionieren und bevormundet zu werden, solange er sich nicht (energieaufwändig und natürlich nur nach den Spielregeln des bereits etablierten Systems also mit Geld) freikauft, befreit, emanzipiert? Ist es nicht sein Recht, von der Mehrheit nicht nur behütet und akzeptiert, sondern genau damit einhergehend auch geformt und unterworfen zu werden, damit die Gesellschaft funktioniert?****
[*Ironie off* - aber so könnte man das Gewinde der Befürwortenden von Sanktionen auffassen.
Für mich eindeutig auch ein Thema für die Bühne(n) der "Weltrettung-durch-therapie.de".]

Die Hartz IV kritische Aktivistin Christel T.  veröffentlichte kürzlich in der Phase "nach der Verhandlung in Karlsruhe - vor der Verkündung eines Urteils bzgl. der Sanktionen" einen offenen Brief zur Position "Kein Rechtsfriede ohne Grundrechte" - diesen verbreitete ich an die Bundestagsabgeordneten mit folgendem Anschreiben:



Sehr geehrte Damen und Herren,
im Bundesverfassungsgericht werden derzeit die Hartz IV/SGB-II
SANKTIONEN verhandelt.

Als Anmelderin der Demo vor der Tür des Bundesverfassungsgerichts am
15. 01. 2019 und auch als langjährige "bewusst bekennende
Grundrechtsträgerin" werde ich niemals Sanktionen bzw. die Form des
real existierenden "strafenden Sozialstaates" befürworten und
weiterhin mein Ermessen bzw. mein Potential ausschöpfen, mich dagegen
(für mich und andere und auch als grundsatzfrage) zu wehren sowie
positiv andere Impulse in die Welt zu stellen, anstatt meine Energie
gegen meine intrinsische Motivation freiwillig darauf zu verlagern,
mich unterzuordnen und in einem Rollenbild, das ich für niemanden
akzeptiere, bereitwillig zu funktionieren.

In diesem Sinne schicke ich Ihnen -. auch im Bewusstsein, dass die
Mehrheit von Ihnen und Ihren Bundestags-Vorgänger*innen Sanktionen
NICHT abgeschafft haben, obwohl Sie es technisch gekonnt hätten - die
nachfolgende Petition bzw. offenen Brief der Aktivistin Christel T.
zu, die/der unter dem Titel "Kein Rechtsfriede ohne Grundrechte" meine
eigene Haltung in anderen Worten ausdrückt.

https://www.openpetition.de/petition/kommentare/kein-rechtsfriede-ohne-grundrechte
Diese(r) kann von Ihnen mitgezeichnet oder auch kommentiert werden.

Grundrechte sind nicht verhandelbar!
Wenn Sie konkrete Fragen zur Materie haben, wenden Sie sich gern an mich.***



Mit ernstem Gruß
FriGGa Wendt

Grundrechte-für-alle.de

Gehorsam ist heilbar - Menschenwürde (in einem selbst und im Blick auf
andere) nicht.



***
Solange ich nicht in Verhältnissen lebe, die uns ALLEN echte
Beteiligung ohne Bevormundungs- und Strafkultur, ohne orwellsche
Neusprech-Beschönigungen zu Zwang und Manipulation, ermöglichen, gilt
auch permanent meine "Bewerbung als Nachhilfelehrerin für angewandte
Grund- und Menschenrechte" für alle Politiker*innen, Jurist*innen und
Behördenmenschen "die einfach ihren Job ausführen".



Ich fänd cool, jede Menge Leute würden den Brief von Christel T. ebenfalls verbreiten - oder auch in eigener Weise aktiv werden!

JEDER Tag ist ein guter Tag, im Bewusstsein der eigenen Menschenrechte aufzutreten - aber jetzt anlässlich der "Sanktionsverhandlung(swartepause)" ist wieder mal eine besonders gute Gelegenheit ;-)



**** "Eine Gesellschaft, die meine Existenz nicht wertschätzt, kann mich mal kreuzweise." - ihr-spiegelhalter.de 

Keine Kommentare:

Kommentar posten