Montag, 20. September 2021

Motto zur Wahl 2021 (20. Deutscher Bundestag)

"Ich verspreche Euch allen vor der Wahl alles, was Ihr hören wollt -
nach der Wahl nehme ich dann einfach nur meine Wahlplakate wieder ab (und verscheuere sie ggf. auf ebay)."

 

ICH BIN WIEDER AM START.** 

*NEU* ein VIDEO von 2020 ;-)

Falls ich dennoch - aufgrund einer Verwechslung oder taktisch günstiger Positionierung meines Namens auf dem Wahlzettel - in den Bundestag gewählt werde, plane ich: "Diäten und Hartz IV angleichen" - wer mehr will kann ja Nebenverdienste generieren und das wird dann auf die Diäten angerechnet. Außer man ändert auch bei Hartz IV die Spielregeln und ersetzt es gleich durch das BGE.

 

Mal sehen, welcheR Politiker*in sich dann das "Bundesnebenverdienstkreuz" holt!

 

Unabhängig davon, ob ich zur "Rezo"zialisierung von Behördenmitarbeitenden aber auch Gerichten und Politiker*innen mein "13. Sozialgesetzbuch" SGB-13.de eingeführt bekomme:

Ich habe auch ganz konkrete Pläne zur 

NACHNUTZUNG der Jobcenter  

im BGE-Zeitalter oder dem, das wir selber gemeinsam dazu machen wollen!

Hinweis: mir sind Ideen und Konzeptentwürfe eines Bürgers bekannt, der "nicht nur die Jobcenter", sondern die gesellschaftlichen Ressourcen und Infrastrukturen friedfertig und konstruktiv verwandeln und an die menschliche Selbstorganisations- und Teamfähigkeit anpassen möchte. Natürlich kann auch das "als konkretes kleines Projekt" irgendwo starten "mitten im Irrsinn der jetzigen Strukturen". Bei Vorliegen/Veröffentlichung verlinke ich HIER seine Entwürfe.

 

weitere WÜNSCHE für eventuellen Nachfragen nach einem Wahlprogramm:

Ich möchte in Berlin oder der malerischen Natur egal wo in diesem Land ein ATOMKRAFTWERK beantragen, das ich nicht bauen werde (notfalls finanziere ich die Demos dagegen auf Kredit) und dann erklage ich im TTIP-Style die "entgangenen Gewinne"... natürlich nur, um den Atomausstieg zu finanzieren.

Diese und weitere bewusstmachende Satire findet sich auch im "statt eines Wahlprogramms" meines inzwischen ebenfalls kurzentschlossen wieder kandidierenden Gesellschaftspolitischen Geschäftspartners Michael Fielsch.

 

Ein paar weitere Ideen und WÜNSCHE (die ich leichter mit größerer Reichweite als jetzt bewerben kann als nur wie derzeit hin und wieder dran zu denken):

Derzeit ist Klimaschutz in aller Munde - ich fordere diesen einschließend und übergeordnet UMWELTSCHUTZ und Ressourcengerechtigkeit - die Erde möglichst wenig zumüllen - also nicht nur CO2-Bilanzen messen, sondern auch andere Emissionen und Stoffkreisläufe betrachten und vor allem die Verschwendung zurückfahren - Entschleunigung, Nachhaltigkeit leben - durch weniger "erzwungenes Umtriebig sein MÜSSEN nur für Geschäft Erwerbsarbeit" oder gruppendynamisch erzeugte Notlagen. Das Grundeinkommen oder auch alle anderen Lohn- und Existenzsicherungssysteme müssen sich in einem Rahmen bewegen, der Kaufentscheidungen nach Gewissen und nicht nur nach Geldknappheit ermöglicht (Preisdumping bildet oft die Ressourcen nicht fair ab).

 

persönlich als außerparlamentarische Lobbyistin möchte ich gern

Naturgegebenes Grundeinkommen (ausbauen bzw. erweitern und verbessern mit Solar- und anderen Anlagen made in "regional")

und das Ressourceneinkommen/"CO-2-Budget" befördern

sowie viele weitere BGE-Projekte, die derzeit konkret anlaufen


Ich möchte meine die-jobtesterin.de Idee KOSTENLOS als Abgeordnete ausführen können.

Ich möchte gern über all das bloggen und twittern während der Bundestagssitzungen, was sonst nirgendwo berichtet wird. 

Ich möchte eine Internetseite haben, auf der die Leute aus meinem Wahlkreis und auch andere abstimmen können, wie sie zu einem Thema entscheiden würden, damit ich eine Orientierung habe. Wenn direkte Demokratie noch nicht im großen Ganzen geht, dann wenigstens bei mir schonmal üben.

Wenn - wie bei den meisten Entscheidungen - etwas unklar und unverständlich und voller Mogelpackungen ist um mal wieder ein neues Gesetz durchzusetzen - möchte ich das einfordern "übersetzen" zu lassen - dass sowohl ich als auch meine (nicht)wählenden außerparlamentarischen Mitmenschen das verstehen und Entscheidungskomptenz erlangen.

Ich selber habe HIER abgestimmt bzw. "zugestimmt" zum GG mit der Neuaufnahme "Volksabstimmungen".

Die SCHUL(Haus-Anwesenheits-)PFLICHT möchte ich abschaffen - bzw. alle, die damit in einen familienbelastenden Konflikt kommen, einstweilig FREISTELLEN lassen. BILDUNGSPFLICHT für die GESELLSCHAFT, dass "die Staatsgemeinschaft" Kindern gesellschafts- und kultur(technisch) notwendiges Wissen sowie den Blick über den Tellerrand und Zugang zu allen Wissens- und Könnenszweigen liefert -  auf vielfältige Weise und Hürden zum Zugang zu Bildung abbauen muss - SCHULRECHT eines jeden Kindes und BILDUNGSRECHT lebenslang auch wenn es nicht immer (schnell) "rentierlich" erscheint.

 ...

Ich möchte immernoch gern (inspiriert von einer Freundin aus Berlin Weißensee) die sog. "UM-Denkbar" für Jurist*innen, Politiker*innen und Ämtermitarbeitende einrichten - wo wir generell lernen, welche friedlichen Alternativen zur derzeitigen Form von Herrschaft, Strafsystem und Wirtschaftsordnung wir uns denken können.

Daher bewerbe ich mich wiederum als NACHHILFELEHRERIN für diese Themen im BUNDESTAG.

Mit alledem möchte ich letztlich (auch meine) Herrschaft abwickeln bzw. in die Hände derer zurückleiten helfen, in die sie gehört: in die Menschen und die von einer Entscheidung betroffenen Gemeinschaften über sich selbst und über ihre Belange.

ich möchte im Bundestag nicht meine Träume und Spinnereien vergessen, sondern endlich auf einer großen Bühne aussprechen, wo mir auch wenn man mich von anderer Seite höchstwahrscheinlich verreißen wird, was außerparlamentarisch in Einzelgesprächen auch mit immer wieder fremden Leuten auf der Straße auf Resonanz stößt.



Übrigens: DANKE an alle, die meine Bundestagsbewerbung mit einer Unterschrift unterstützt haben! Ich habe - weil man immer 200 brauchte - viel zu viele gesammelt und habe sogar nur einen Teil abgegeben und damit die auf 50 gesenkten Unterschriften geschafft.



** Diese Bewerbung ist ebenfalls offizieller Part meiner Arbeit als die-Jobtesterin.de

und der Wähleridee "ihre-spiegelhalter.de"


Warum kandidiere ich?

-nun, ich muss den Job als Parlamentarierin TESTEN ;-)  oder zumindest das BEWERBUNGSPROZEDERE

-aus NOTWEHR, denn keine andere Person "kann mich besser repräsentieren" und meine Ideen und Bedürfnisse besser vertreten als ich selber. 

-aus Lust am Wahlwerbung machen für Themen, die man auch außerparlamentarisch vorantreiben kann, die aber mehr Aufmerksamkeit durch so eine Wahlaktion bekommen, vor allem meinem Lobbyismus für "Grundeinkommen-für-alle.org" nachzugehen

-Sprüche als Kunst für die Straßenlaternen - open air gerade in "Corona"umständen sehr schön

- um einen gut bezahlten Job zu haben (womit ich dann keine faule Hartzerin mehr bin und meine Arbeitskraft unbezahlt nach Lust und Laune überall reinstecken kann, wofür ich neben den BT-Sitzungen noch Zeit habe

-um andere zu motivieren, selber das Stellvertreterwahlsystem in Frage zu stellen

in dem Sinne ist mir Wurst, wieviele Stimmen ich kriege. Aber bevor Sie eh zu Haus bleiben und "nicht wählen", wählen Sie einfach mich, damit tun sie wenigstens einer Person einen Gefallen, die Ihnen vor der Wahl alles verspricht, was Sie hören wollen...

In der BT-Wahl 2017 lernte ich mehrere meiner 7 parteilosen "Gegenkandidaten" kennen. Einer von ihnen, CHRISTIAN PAPE, hatte die Idee, "Wo drückt der Schuh" als Umfrage zu starten. Bürger*innen teilen mit, was ihre Probleme sind, die vom gewählten Direktmandatsmenschen bitteschön beachten werden sollen.

Das kann jetzt gleich in der BT-Wahl passieren!

Welches Problem haben die Wählenden oder was würden sie gern den (zukünftigen) Abgeordneten auf den Weg geben?  ich mache ggf. auch daraus ein Wahlplakat oder diskutiere es auf meinen Webseiten mit der Öffentlichkeit...

FriGGawendt ät googlemail com

 

 "Kummerkastenaktion" Erfinder Christian Pape kandidiert übrigens auch wieder im Wahlkreis Neukölln und auch für das Abgeordnetenhaus

kummerkasten ÄT erneuerung-klima.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen