Freitag, 2. März 2018

TAGELÖHNER täglich vor dem Jobcenter Berlin NEUKÖLLN

Berlin NEUKÖLLNER JOBCENTER bietet die Möglichkeit als "TAGELÖHNER" zu arbeiten.

Täglich "frische Jobs" morgens um 4 Uhr bzw. 4 Uhr 30 - in der Mainzer Straße vor dem Jobcenter...

https://www.berlin.de/jobcenter-neukoelln/
bzw. zum pdf:
https://www.berlin.de/jobcenter-neukoelln/_assets/flyer-tagesjobvermittlung.pdf


Sozialversicherungspflichtige "Tages" Jobs?

Geht das auch selbständig?! Wer kooperiert da mit wem?
Hat man da Schweigepflicht - und wenn ja, in welchem Rahmen?
Einmal dort - immer dort? Sanktionsgefahr? Lohnhöhe und Workload?
Kann man gleich als offizielle Testerin dort mitmachen - mit Kamera? Oder wird man dann verjagt?

Ist es ein "moderner (Selbst)Versklavungsmarkt", ein "Wettbewerbsverzerrung" oder schon ein cooler Modus des "Zuverdienstes" nach eigener täglicher Kraft, wie ich mit BGE auch arbeiten würde? Oder als AKKUMENSCH.de?
Dürfen nur in SGB-II gelistete Menschen dort mitmachen? u.v.m.

Grundrechte-Jobtest, Aufklärung, Recherche, Intervention - eine Nicht-Parlamentarierin wird sich das mal in der Praxis ansehen und dann entscheiden, was man dort und daraus alles machen kann.


Gern mit (Eurer) Begleitung (Verabredung privat).*


FriGGa
-mit GG, Wahrheitspatenschaft.de im Gepäck, Arbeitskraft und investigativer Stimmung

*und später gern im Rahmen einer BUNDES-Nacht ;-)

24. 02. 2020:
... und nochmal habe ich es versucht ;-)
Was ich erlebt habe, hier:
https://die-jobtesterin.blogspot.com/2020/02/tagesjobvergabe-vor-dem-jobcenter.html

Kommentare:

  1. Ich war letzte Woche Dienstag dort und wollte mir das mal ansehen.
    Vor dem JC Neukölln ist ein kleines Büro wie in einem Pförtnerhaus, daran steht "Jobvermittlung". Der Vermittler ist ab 4 uhr normalerweise da - bis ca. 11 Uhr.
    Ich kam gegen 4:30 an. Zwei Männer standen draußen vor der Tür.
    Einer von denen wollte - wie schon öfter - einen Tagesjob bekommen. Meist als Helfer auf dem Bau.
    Das soll dann sozialversicherungspflichtig sein und man wird bar(?) direkt am Tage ausgezahlt. Man braucht auch keinen SV-Ausweis mehr, sondern nur seine 11stellige Steuer-ID.
    Doch der Arbeitsvermittler war krank - vermutlich etwas länger. Dadurch fiel das dann alles aus.
    Ich unterhielt mich eine Weile mit den beiden und sagte auch, dass ich bloggen möchte über die Erlebnisse.
    Offenbar sind da nicht so viele Leute, es ist kein "großer Markt".
    Ich werde es mir - wenn ich Zeit habe- mal wieder ansehen.
    Es soll so etwas - zu etwas späterer Stunde - auch im Arbeitsamt Kreuzberg geben (Achtung: nicht im JC, sondern Arbeitsamt!)

    Gruß
    FriGGa

    AntwortenLöschen
  2. Moin... zwei Anläufe habe ich inzwischen noch gestartet. Fährt man zum frühen Berufsverkehr, kommt man dort zügig von mir zu Haus hin. Fährt man so, dass man zu 4 oder 4:30 dort ist, ab wann ja die Tagesjobvergabe starten soll, so braucht es schnell mal eine Stunde wegen Wartezeiten.
    Nun ja, einmal war gegen 8 nur ein Vetreter da, der mir nichts genaueres zu meinen Fragen hinsichtlich Tagesjobs sagen konnte.
    Dann kam ich nochmal hin um 4:30. Leider hing ein "heute geschlossen" Schild am Eingang ;-( die weite Reise völlig umsonst... ein anderer Mensch kam gerade auch an und ärgerte sich ebenso.
    Er konnte auch weiterhin berichten:
    Es sei ungewiss, ob man einen Job bekäme, denn es würden Listen geführt, wer wann schonmal "dran" war - also dass keiner zu oft dran ist und andere immer warten müssten. Zuweilen rückt man täglich an und bekommt nur einmal in zwei Wochen einen dieser Jobs...
    Meist starten die Tagesjobs erst um NEUN (!) man muss also ggf. 4 -5 Stunden WARTEN bis man geschlaucht vom Durchmachen oder viel zu kurzen Schlaf (sofern man nicht arythmisch oder ungewöhnlich lebt) endlich seinen Arbeitstag BEGINNEN kann. Fahrtkosten muss man übrigens vorstrecken und kann sie ggf. nachträglich beantragen/bewilligt bekommen.
    Den Lohn bekommt man nach Arbeitsende bar bezahlt - also so SOLL es sein - einige Firmen seien aber ggf. nicht "ganz sauber". Sie würden nicht zahlen wollen, man müsse "auf den Putz hauen".
    Naja, vielleicht klappt es ja doch noch mal mit mir und diesen illustren Jobs oder zumindest mal die Vermittlung/Vergabe live zu beobachten.
    Oder mag wer anderes berichten, der das persönlich kennt?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kenne es etwas anders habe vor einem Jahr dort oft Arbeit bekommen sogar fast täglich ein haben könnnen der Stunden Lohn ist unterschiedlich klar man sollte vorher immer anrufen wer nicht in der nähe der tagesjobvermittlung wohnt.

      Bezahlungen war immer richtig und perfekt ich würde auch angelemdet da ich später von der Firma ne Bestätigung über Anmeldung und Anmeldung bekam wegen FA

      Das Sie als Frau nicht bekommen haben finde ich auch nicht korrekt aber ich würde sagen im Frühjahr und Sommer hingehen den zu dieser Zeit gab es immer Arbeit in Masse.. Arbeitern Kann jeder dort man muss nicht unbedingt beim jobcenter gemeldet sein... Aber man brauch eigene Schuhe s3 ich hatte welche da ich die aus meiner alten Arbeit benutzte.

      LG Bunker

      Löschen
  3. ... und nochmal habe ich es versucht ;-)
    Was ich erlebt habe, hier:
    https://die-jobtesterin.blogspot.com/2020/02/tagesjobvergabe-vor-dem-jobcenter.html

    AntwortenLöschen