Donnerstag, 26. Dezember 2019

Endlich lästige Geldpfunde loswerden und am Leben der Mehrheit der Menschheit teilhaben


 Die Mehrheit der Menschheit lebt bereits in Armut! Nur SIE sind davon ausgeschlossen?

Kommen Sie ins Team!
Hier haben Sie Top Abstiegschancen. Bei uns hat die wirklich JEDER!
Vom Millionär zum TellerWäscher... Vom reichen Erbe zum Slumdog...
Von der Führungskraft zur untersten Sachbearbeiterung bis hin in die unqualifizierte Arbeitslosigkeit.
 


Genießen Sie mit uns Abenteuerreisen auf heimische Straßen als Pfandflaschensammler *in u.erleben Sie Strafgerichte und Knast hautnah beim illegalen Containern u. armutsbedingten "Schwarzfahren". Tauschen Sie Ihr Traumhaus gegen die Realität der Obdachlosigkeit. Das Frischluftfeeling am Puls der neoliberalen Zeit, wie das Ihr Mercedes Cabrio und Ihr Golfplatz Ihnen nie haben vermitteln können.
Das neue Lebensgefühl ist garantiert!

***Vereinbaren Sie heute ein kostenloses Probetraining in Armut und Abstieg.***
 

Von der (un)erfahrenen Meisterin lernen Sie, wie Sie binnen 4 Wochen Ihr letztes Hemd weggeben...
Es muss nichtmal für einen guten Zweck sein. Sie dürfen das ganz egoistisch nur für sich selber tun!


Falls Ihnen das zu hart ist, geben Sie es meiner Gerichtsvollzieherin*...


Sie braucht das Geld dringender als ich (ich habe ja schon Geldabstinenzerfahrungen)
Schnupperangebote: 
Betreff: "DR II 2454/19"
IBAN DE38 6609 0800 0003 7971 04 
Kontoinhaberin: "Gerichtsvollzieherin"

Eine anonyme "Schuldnerin" 
Das (weitere) Geschäft mit dem Reichtum kann steuerlich anrechenbar angebahnt werden über die-jobtesterin.de
Falls diese Geschäftsidee die Gläubiger und Gerichtsvollzieher befriedigt, kann DIREKT an den Fiskus weitergespendet werden (hat jedeR bequem bei sich vor Ort) - denn der freut sich IMMER über Geld, vor allem von Leuten, deren Vermögen ständig von Fernweh geplagt ist.


*************************
Hinweis:
Dieses Angebot basiert auf den Forderungen einer Gerichtsvollzieherin gegen eine anonyme Schuldnerin. Hier ihre Erklärung:

"Das o.g. Konto gehört einer real existierenden Person, einer "niedergelassenen" Gerichtsvollzieherin im Land Berlin. Da ich ihren Namen und ihre Büroanschrift nicht im Netz bisher fand, habe ich den hier nicht erwähnt. Sie will mich vollstrecken bzw. eine Vermögensauskunft einholen unter anderem wegen:
a) eines verjährten Strafzettels (25 EUR Bußgeld wegenVerkehrsordnungswidrigkeit, wofür ich schon im Knast war)
b) einer zuvor nicht transparent gemachten Gebühr für ein Rechtsmittel (Reaktion auf die Klage des Vermieters GEWOBAG gegen mich, weil ich gegen meinen freien Willen nicht das "Mieterhöhungsverlangen" unterzeichnete), obwohl die Klage noch läuft und bisher weder für mich noch für die GEWOBAG entschieden ist

c) eines Haftbefehls, den die SELBE Gerichtsvollzieherin vor einem Jahr gegen mich erließ, weil ich durch IHRE ABWEISUNG meiner Beistandsmenschen den damaligen Zwangstermin zur Abgabe einer Vermögensauskunft nicht wahrnehmen konnte**. 

(** Meine Erinnerung besagt Folgendes: Die Gerichtsvollzieherin verwies uns alle des Hauses, für das sie kein Hausrecht hat (in ihren Büroraum war gar keiner von uns eingetreten), und behauptete: zuerst: niemand dürfe mich zum Termin begleiten, danach, als ich mit der Polizei wiederkam: "nur vom Gericht zugelassene Beistände" seien zulässig, keine Privatpersonen aus dem Freundeskreis, und als ich mich darüber schriftlich beschwerte, erfand sie sinngemäß, dass mein Beistand sich laut verhalten/irgendwie nicht benommen hätte, obwohl die beiden Herren sehr ruhig waren.
So ein Geschäftsmodell sieht meiner Einschätzung nach vor, sich an den Schikanen gegen Vorgeladene immer wieder zu bereichern (pardon "die machen ja nur ihren Job") oder halt weiter mit immer neuerlichen Haftbefehlen zu dr.hen und für alles immer wieder eigene Gebühren zu verlangen."

Parallelen der anonymen Schuldnerin zum Leben der Blogbetreiberin sind ggf. nur zufällig. Wir zitieren hier nur die uns vorgelegten anonymen Hinweise.

Keine Kommentare:

Kommentar posten