Montag, 24. Oktober 2022

Nächste Aktionen "Im Gedenken an die Opfer der Agenda 2010" und die speziell dazu passende Situation von Initiator Michael Fielsch

Hallo allerseits,

 allo allerseits,

hier nochmal auf diesem Wege die Erinnerung an unsere stille Mahnwache
„Im Gedenken an die Opfer der Agenda 2010“ im Oktober - am Mittwoch,
den 26. Oktober 2022 von 12 bis ca. 20 Uhr.

Diesmal steht alles u.a. auch unter dem Stern "Micha* war fast tot, es lebe Micha" bzw. "Michas Wiedergeburt", denn er hat seit ca. einer Woche ein generalüberholtes Herz (dreifache Bypass-OP nach einem Monate zuvor
medizinisch lange unbemerkt erlittenen Herzinfarkt).
Das System hat ihn nicht totbekommen, obwohl es ihn wohnungslos gemacht
hat infolge unterlassener Mietzahlungen über 27 (!) Monate, aber er
muss erstmal an seiner Genesung arbeiten und tritt somit eine Reha an.

Micha sagt dazu: "Ich bin dem Asozialamt noch mal von der Schippe gehopst!“

Freitag, 7. Oktober 2022

"Die Hand, die einen füttert"

Ich beiße nicht die Hand, die mich füttert, sondern die Hand, die sich
meinem freien Zugang zu den Ressourcen meines Heimatplaneten
vorschiebt, mich in einen Käfig sperrt und mir darin Körner in den
Mund zählt, die nicht sattmachen. - 

Da ist läge eigentlich "auf der Hand", dass an der Hand selber gepickt würde, ob die stattdessen gegessen werden könne ;-)
------------------------------------------------------------------------------------------------

hier eine weitergeführte gleichnishafte Beschau zur "Hand, die einen füttert" und dem Stall und der Stallordnung unserer Gesellschaft...

Ich muss nicht moralisch integer sein oder für alle anderen ins Bild passen, um mein Grundrecht zu beanspruchen.

Sonntag, 10. April 2022

unzensierte Bewerbungen schreiben und Öffentlichkeit vor der Tür

 ... da in meine Gerichtsverhandlung zu einer 30% Sanktion von 2017 wegen "falscher Bewerbungsworte" maximal DREI Menschen als Prozessbeobachtende** gelassen werden sollen,

findet

am 13. 04. 2022 ab 11 Uhr vor dem
Sozialgericht Berlin (Invalidenstr. 52)  eine Kundgebung statt für
unzensierte Bewerbungsschreiben und Alternativen zu Hartz IV (BGE).
Angemeldet ist die Aktion bis 14 Uhr.

Die eigentliche Gerichtsverhandlung soll um 12 Uhr losgehen (in Saal 3, veränderbar)
 

Dienstag, 8. März 2022

Anlässlich des Kriegsgerassels und der brutalen Kriege weltweit: es ist entscheidend, dass die Menschen NEIN sagen (und machen!) - egal was Regierungen beschließen!

Gutes Video zum Thema Krieg (in der Ukraine und überhaupt):

https://youtu.be/JySn3FnUZ9w

Dazu der Vortext bei youtube:
"Die einen halten zur NATO und zur EU, andere erstmal nur zur Ukraine,
aber viele auch zu Putin und Russland. Sie alle identifizieren sich
mit Regierungen. Dabei gleichen sich diese in fast allen Details,
gleichgültig ob sie sich Demokratie oder Diktatur nennen oder genannt
werden. Insbesondere gilt das für die Kriege, die sie führen. Menschen
sind ihnen als Arbeitskräfte und Soldat*innen lieb, ansonsten
interessieren sie sich null für deren Leben und Überleben. Es geht um
Macht und Profit. Krieg ist daher nur scheinbar ein Kampf zwischen
Staaten oder anderen Machtgruppen, sondern vor allem einer von Oben
gegen Unten. Autoritäten wollen ihre Macht behalten oder ausbauen -
Macht über ihre eigene und über fremde Bevölkerungen, zwecks
Ausbeutung. Der Überfall auf die Ukraine ähnelt dem der NATO auf
Jugoslawien in vielen Dingen, vor allem in den Zielen. Die
Kontrahenten sind sich folglich näher als sie uns vorschwindeln. Ihr
eigentlicher Feind sind Menschen, die nicht mehr an das Gute in Staat,
Kapital und Macht glauben.

Sonntag, 27. Februar 2022

Aus (langjährigem und nicht nur mal wieder) aktuellem Anlass...

 Ich erkläre** den menschlichen Bewohner*innen dieses Planeten unabhängig von ihrer Herkunft den Frieden.










 

... und erinnere an diese Aktion von vor einigen Jahren...

Sonntag, 28. November 2021

Aktion gegen die systemische Diskriminierung Behinderter und Multimorbider

 Menschen, die an Krankheiten leiden oder ein Handicap haben, nicht zu beleidigen (durch ignorante oder garstige Einzelpersonen), wird hochgehalten - doch das System selber durch die restriktive und Ansprüche verweigernde Art, die in Ämtern zelebriert wird, spricht faktisch eine andere Sprache!

Eine Aktivistin wehrt sich - hier die Auswertung ihrer Aktion, die sie am Wahltag, dem 26. 09. 2021, durchgeführt hat - vor dem Bundestag:

 http://www.gegenmacht.net/sit-in-orte-diskriminierung-multimorbide-angela-merkel/