Sonntag, 29. Oktober 2017

PARTY meiner 100%igen Heiligsprechung, die mich insgesamt auf 180 bringen soll

Hallo Freunde - ich lade Euch ein zur

180% SANKTIONS-PARTY


vorauss. in meiner Wohnung in der Prenzlauer Allee 105

diese steigt am 1. November 2017 ab ca. 19:30



anlässlich zweier Sanktionsbescheide über 80% und 100% durch mein lebensverwaltungstechnisch zuständiges Jobcenter, die ab 1. 11. 2017 ("Allerheiligen") inkrafttreten.

Ich kann mich aber für mich entscheiden ob ich "auf 180" bin oder ob ich mit dieser HEILIGSPRECHNUNG (siehe Wortbedeutung "Sanktion") meinen Kurs Richtung Einläuten einer 180°Kehrtwende weiterfahre... ich kann entscheiden ob ich lache oder weine, auch wenn ich weder mit dem einen noch dem anderen die Sanktion nicht ungeschehen machen kann.


ZU ESSEN WIRD ES GEBEN - allerdings nur so viel, wie ich von meinen LEBENSMITTELGUTSCHEINEN und durch Billigkäufe im HARTZ-IV-Laden erwerben kann - steuert gern das eine oder andere bei, was ihr selber verzehren mögt und bei mir nicht erwartet (z.B. Spirituosen oder Fleischprodukte).

Die Veranstaltung ist als private Hausparty* - gedacht - es werden wie bei einer Vernissage Sanktionsgeschichten ausgestellt sein und diverse Kunstwerke des Künstlers von "Hartz IV macht mundtot" /"Arbeit machtfrei" zu sehen sein.

Bringt gern Jobangebote mit, bei denen ich mich ehrlich bewerben kann unter Nennung aller mir wichtiger Lebenslaufstationen und privaten Motivationen meinerseits!
Insofern werden anfallende Spesen ggf. nachträglich dem Jobcenter als Bewerbungsbemühung in Rechnung gestellt, da es sich um eine zielgerichtete Bewerbungsbemühung meinerseits handelt, trotz meiner Marktinkompatibilität aufgrund meiner Glaubens- und Gewissensfreiheit sowie bereits vollzogener Berufsfreiheit.

Als Ehrengast lade ich eine Handvoll Dozenten von der Firma PMP ein, wegen deren Maßnahme ich die 100% Sanktion überhaupt bekommen habe.

Seht hier: 

http://gerichtsverfahrenundklageprozesse.blogspot.com/2017/10/meine-erste-goldmedaille-100-wird-mir.html

Ggf. gibt es am Vormittag vor meiner Honorartätigkeit in einer Lernwerkstatt noch eine Kundgebung oder einen Flashmob in der Öffentlichkeit.



Vor Ort können alle meine noch verfügbaren Bescheide* angeschaut werden und darauf befindliche NAMEN von Jobcentermitarbeitern wie bei einer "offenen Akteneinsicht" gelesen werden, die ich aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes bei bisherigen Internetveröffentlichungen freiwillig nicht gezeigt habe.



*Natürlich können bestimmte bereits angezeigte und eingescannte Bescheide Benefiz-käuflich erworben oder vorreserviert werden (Gewinne fließen in die ab 2018 gemeinnützige UG (haftungsbeschränkt) BGE-Lobby UG - Gesellschaft zur Einführung des Bedingungslosen Grundeinkommens, welche auch meine Wenigkeit langfristig vom Jobcenter unabhängig zu machen geeignet ist).


HINWEIS: Gerichtsvollzieher**, Verfassungsschutz, Jobcentermitarbeiter und sonstige  "Exekutive" dürfen nur als Privatpersonen herkommen und ich entscheide im Einzelfall völlig willkürlich, ob jemand in die Wohnung gelassen wird oder nicht.

**dürfen Eintritt bezahlen

Keine Kommentare:

Kommentar posten